INFO-CENTER

Termine
Ergebnisse & Punktestände
TV-Zeiten
TERMINE
  • 23.10.-25.10.
    Rallye-Europameisterschaft (ERC)

  • Schweiz
  • 24.10.-26.10.
    MotoGP

  • Sepang
  • 24.10.-26.10.
    Rallye-Weltmeisterschaft (WRC)

  • Spanien
  • 25.10.-26.10.
    Tourenwagen-Weltmeisterschaft (WTCC)

  • Suzuka
  • 31.10.-02.11.
    Audi R8 LMS Cup

  • Shanghai
  • 31.10.-02.11.
    Langstrecken-WM (WEC)

  • Shanghai
  • 01.11.-02.11.
    Blancpain Sprint Series (BSS)

  • Baku
  • 01.11.-02.11.
    SEAT Leon Eurocup

  • Barcelona
MOTORSPORT-LINKS
  • Deutsch
    English
    zur Übersicht
    FIA GT1-WM in Portugal
    09.07.2012

    GT1: Versöhnliches Ende in Portugal

    Das Fahrerduo Darryl O´Young/Peter Kox sorgte beim fünften Rennwochenende der FIA GT1-Weltmeisterschaft im portugiesischen Portimao mit Rang vier für ein gutes Ergebnis.
    Dabei begann das Wochenende eher schwierig: Das Qualifying-Rennen war für Stefan Rosina/Albert von Thurn und Taxis im Schwesterfahrzeug mit der Startnummer 24 schon in der zweiten Runde zu Ende, weil ihn ein Reifenschaden zum Wechseln an die Box zwang. Trotz des Rückstandes fuhren beide das Rennen jedoch zu Ende.
     
    Im Lamborghini Gallardo mit der Startnummer 25 konnten Peter Kox/Darryl O´Young nach gutem ihre Position behaupten, wurden dann aber in Runde zehn von einem Konkurrenten ins Aus befördert. Für das Hauptrennen am Sonntag bedeutete das die letzte Startreihe für beide Lamborghini aus dem Hause Reiter.
     
    Von ungewohnter Position starteten also die beiden Boliden von ganz hinten. Thurn und Taxis/Rosina fanden keinen Speed und stellten dann in Runde 26 den Wagen wegen Geräuschen in Motor sicherheitshalber ab. O´Young/Kox hatten in der letzten Startreihe nichts zu verlieren und machten noch in der ersten Runde sensationelle sieben Positionen gut. Bis zum Fahrerwechsel lag man auf P5, kurze Zeit später sorgte Kox für die schnellste Rennrunde. Bis zum Schluss machte er noch Druck auf den Vordermann, den der Niederländer in einer gekonnten Aktion im letzten Augenblick überholte. Rang vier und zwölf Punkte für Reiter ein versöhnliches Ende an der Algarve.

    FIA-GT1-Weltmeisterschaft