INFO-CENTER

Termine
Ergebnisse & Punktestände
TV-Zeiten
TERMINE
MOTORSPORT-LINKS
  • Deutsch
    English
    zur Übersicht
    Mike Rockenfeller
    24.05.2012

    DTM: Audi, Spielberg, die DTM und die Queen

    Bathurst, Sebring, Nogaro, Spa, Nürburgring – die Motorsport-Saison 2012 hat für Audi mit wichtigen Siegen des Le-Mans-Prototyps R18 und des GT3-Rennwagens R8 überaus erfolgreich begonnen. Nun soll auch der neue Audi A5 DTM möglichst schnell das Siegen lernen. Das Österreich-Gastspiel der DTM auf dem Red Bull Ring in Spielberg am 3. Juni bietet die nächste Gelegenheit dazu.
    Das Pensum, das die Mannschaft um Audi-Motorsportchef Dr. Wolfgang Ullrich in den vergangenen Wochen und Monaten abgespult hat, ist eindrucksvoll: Mit dem A5 DTM, dem R18 ultra und dem R18 e-tron quattro, dem ersten Diesel-Hybrid-Rennwagen für die 24 Stunden von Le Mans, hat Audi Sport parallel drei neue Rennfahrzeuge entwickelt. Gleichzeitig wurden die Weichen für den ersten Gesamtsieg des Unternehmens beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring gestellt.
     
    "Außerdem ist es uns gelungen, entgegen den ursprünglichen Planungen in der DTM vom ersten Rennen an acht neue Fahrzeuge einzusetzen", erklärt Audi-Motorsportchef Dr. Wolfgang Ullrich. "Das war ein logistischer Kraftakt und nur mit dem größten persönlichen Einsatz jedes einzelnen Mitarbeiters bei Audi Sport, unseren Zulieferern und den Partnerteams zu schaffen. Diese Leistung verdient größten Respekt."
     
    Viel harte Arbeit kommt auch in den nächsten Wochen auf die Audi-Mannschaft zu: Am 16./17. Juni steht mit den 24 Stunden von Le Mans das für Audi wichtigste Rennen des Jahres auf dem Programm. Gleichzeitig wird in Ingolstadt und Neckarsulm an der Weiterentwicklung des neuen Audi A5 DTM gearbeitet, dessen Bilanz nach den ersten drei Einsätzen mit einer Pole-Position und zwei dritten Plätzen noch nicht wunschgemäß ausfällt.
     
    Bei Testfahrten auf dem Lausitzring hat Audi Sport zuletzt wichtige Erkenntnisse gesammelt, die sich zum Teil im Rennen in Brands Hatch bereits ausgezahlt haben. In Spielberg soll ein weiterer Schritt folgen.
     
    Audi reist mit guten Erinnerungen nach Österreich: Auf dem wiedereröffneten Red Bull Ring feierte das Audi Sport Team Phoenix im vergangenen Jahr seinen ersten Sieg in der DTM und legte damit den Grundstein für den späteren Titelgewinn von Martin Tomczyk.
     
    Auch insgesamt war die Premiere des neuen Red Bull Rings für die DTM ein voller Erfolg: 48.000 Zuschauer pilgerten 2011 nach Spielberg, am Renntag waren alle Tickets ausverkauft. Angesichts der Tatsache, dass die DTM in diesem Jahr noch spannender ist, erwarten die Organisatoren am ersten Juni-Wochenende eine ähnlich eindrucksvolle Kulisse.
     
    Für Audi-Motorsportchef Dr. Wolfgang Ullrich, der aus Wien stammt, und den zweimaligen DTM-Champion Timo Scheider, der seine Wahlheimat in Österreich hat, ist der Red Bull Ring praktisch ein Heimspiel. Wegen des 60. Thronjubiläums der britischen Queen, zu dem das "Erste" eine Sondersendung unmittelbar im Anschluss an die DTM-Übertragung aus Spielberg plant, wird das DTM-Rennen bereits eine halbe Stunde früher als gewohnt um 13:30 Uhr gestartet. Die ARD überträgt ab 13:15 Uhr live.

    DTM